Dienstag, 27. Dezember 2016

Pretend (Unfolding 1)

Pretend - Penny L. Chapman

Infos:
Erscheinungsdatum: 09.12.2016
Seitenanzahl (Ebook): 346
Formate: Ebook, Taschenbuch
Autorin: Penny L. Chapman
Verlag: -
Bände der Reihe: Band 2 noch nicht erschienen

Klappentext:
FARREN

Ich höre die falsche Musik und mache nur Ärger. Meine Mutter hasst mich, obwohl ich alles tue, um ihr zu gefallen. Sie hat mir ein Ultimatum gestellt. Entweder gehe ich für ein Jahr nach Miami, um bei einem Freund meiner Eltern Disziplin zu lernen, damit ich ihre Firma übernehmen darf, oder sie setzen mich vor die Tür. Es hätte so einfach werden können, doch dann traf ich ihn. Er lebt das Leben, von dem ich immer geträumt habe. Wild, frei, respektiert. Er macht seine eigenen Regeln. Sein Name ist ... 
KIERAN
Sie hört die richtige Musik, ist laut und unberechenbar. In ihren Augen sehe ich dasselbe Feuer wie bei mir. Sie könnte perfekt sein. Doch etwas stimmt nicht mit ihr. Sie spielt das brave Mädchen und verstellt sich. Es macht mich rasend, denn ich habe etwas gegen Heuchler.


Meine Meinung:
Ganz früh in der Entstehung habe ich Pretend entdeckt. In der lieben Zeilenspringer Gruppe hat Penny nach ihrem Klappentext gefragt und ab diesem Zeitpunkt habe ich auf den Tag hin gefiebert an dem ich es endlich in Händen halten durfte. Und zu Weihnachten war es dann endlich so weit, es lag unter meinem Weihnachtsbaum, da ich einen sehr aufmerksamen und unterstützenden Freund habe J  
Cover:
Das Cover ist schon mal ein richtiger Blickfang. Die Stadt und das Mädchen und das Zusammenspiel der Farben ist einfach einzigartig und hat sich sofort in mein Gehirn gebrannt. Dieses Cover vergisst man nicht.
Der Schreibstil:
Penny schreibt ihre Geschichte aus zwei verschiedenen Sichten. Einmal Kieran`s Sicht und einmal Farren`s Sicht. Da für mich diese gespaltene Geschichtenerzählung oft schwierig ist war ich sehr gespannt, aber die Autorin hat alles richtig gemacht. Ihr Schreibstil ist sehr flüssig und irgendwie gefährlich. In Pretend kann man zwischen den Zeilen lesen, und genau das gefällt mir so gut. Die Emotionen die Penny beschrieben hat, habe ich selbst genauso miterlebt. Ich habe mit Farren und Kieran gelitten, ich war wütend und ich wollte die Wahrheit wissen.
Die Charaktere:
Unsere zwei Hauptcharaktere sind Farren und Kieran. Beide sehr speziell und nicht so New Adult typisch. Farren ist nämlich kein Good Girl. Farren ist anders. Sie hört ihre Musik (die ich nebenbei wirklich gut finde) und sie liest ihre Bücher (die ich ebenfalls toll finde). Eigentlich. In diesem Buch darf man miterleben wie Farren über sich hinauswächst, wie sie endlich sie selbst wird ohne sich zu schämen. Oder nicht?
Farren ist für mich eine spannende Person die definitiv einen Kampf mit sich selbst führt und in Pretend erfährt ihr ob sie ihn gewinnen kann.
Kieran ist ein bad Boy. Aber nicht die typische Sorte von Bad Boy. Er ist ehrlich, charmant (mal mehr mal weniger) und wirklich interessant. Ich muss gestehen ich konnte ihn bis zur letzten Seite nicht richtig einschätzen. Ich konnte nicht sagen, wie er reagieren würde und was er tun würde. Aber genau das macht diese Geschichte aus. Sie ist nicht nur Bad Boy und Good Girl. Sie ist so viel mehr als das. Genau wie ihre Charaktere.
Die Geschichte:
Mehr als noch die Personen liebe ich die Geschichte. Diese Story hat Feuer, sie ist hart und schonungslos. Und sie zieht einen von Anfang an in ihren Bann. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen, denn ich musste wissen ob Farren es schafft, ob sie ihren Kampf gewinnt! Und was soll ich sagen? Penny hat es immer wieder geschafft mich zu verwirren und ich wusste wirklich nicht was passiert. Nach nicht mal zwei Tagen hatte ich das Buch dann durchgelesen, es war einfach viel zu gut und ehrlich gesagt auch viel zu schnell vorbei. Gerne hätte ich noch  länger mit Farren und Kieran verbracht, aber ich konnte mich nicht zurückhalten. Dieses Buch ist nicht typisch „New Adult“. Diese Story ist besonders und anders.

Empfehlung:
Jeder der genug von all dem normalen New Adult hat ist hier richtig! Und eigentlich jeder der eine schonungslose Story lesen will. Unter 16 Jahren würde ich es allerdings nicht empfehlen, denn es geht zwischenzeitlich ziemlich brutal zu.

Mein Fazit:
Ein richtiger Pageturner den man nicht aus der Hand legen kann. Kommt schon Leute, lest es!

Meine Bewertung:
10/10 Bücher für Pretend (Unfolding 1)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen