Samstag, 11. Februar 2017

Wenn ich dich nicht erfunden hätte

Wenn ich dich nicht erfunden hätte – Julia Dibbern


Infos:
Erscheinungsdatum: 01.01.2017
Seitenanzahl (Ebook): 300
Formate: Ebook, Klappenbroschur
Autorin: Julia Dibbern
Verlag: -
Bände der Reihe: -



Klappentext:
Seit sie sich erinnern kann, schreibt Leo Geschichten.
Eines Tages steht der Junge vor ihr, den sie sich wieder und wieder ausgedacht hat. Seelenverwandtschaft, ganz klar. Nur leider hat sie beim Erfinden ein paar Kleinigkeiten übersehen.

Mein Dank geht an die Autorin Julia Dibbern für das Rezensionexemplar! Danke vielmals!

Meine Meinung:
Julia Dibbern ist nicht nur eine Autorin die an meiner Aktion „TaniasDaysofAuthors“ teilnimmt! Sie hat auch ein tolles Buch geschrieben, dass ich als Reziexemplar lesen durfte!
Cover:
Das Cover ist so… Hm wie soll ich es ausdrücken? Es ist einfach ungewöhnlich und alles andere als nett! Es strahlt etwas Unfreundliches aus und trotzdem sieht es toll aus.
Der Schreibstil:
Ich finde, Julia Dibbern schreibt in einem sehr flüssigen Schreibstil. Sie beschreibt die Umgebung genau so, dass man sich vorstellen kann wie es aussieht ohne sich daran sattzulesen. Die Charaktere bekommen nach und nach ihre bestimmten Züge verliehen und ich finde, dass es toll ist so langsam in die Geschichte hineingeleitet zu werden.
Die Charaktere:
Die liebe Leo ist ein kleines Naivchen und hat anfangs keine Ahnung vom Leben. Sie ist sehr behütet aufgewachsen und das macht sich natürlich recht schnell bemerkbar, sobald sie auszieht. Damit kommt man in die Geschichte und erfährt so einiges über Leo. Unter anderem, dass sie Geschichten schreibt. Mit ihr als Protagonistin hatte ich überhaupt kein Problem auch wenn ich ihr gerne zwischendurch die Meinung gegeigt hätte, nachdem sie übermäßig naiv war oder wieder so eine süße „Kleine Mädchen“ Meldung von sich gelassen hat.
Nachdem man ansonsten im Klappentext nichts über die anderen Personen erfährt werde ich jetzt mal meine Klappe halten um euch nicht zu spoilern.
Die Geschichte:
Die Geschichte ist relativ ruhig, bis der Eine in Leos Leben tritt. Auf einmal ist in ihrem Leben alles anders, doch was wenn ihre beste Freundin ihr nicht glaubt? Genau mit dieser Thematik beschäftigt sich Julia Dibbern in diesem Buch. Wenn einem die eigene beste Freundin nicht glaubt, ist man dann verrückt? Tja Leo vielleicht, vielleicht auch nicht. Was mir an der Geschichte vielleicht ein bisschen gestört hat, war das ich mir gegen Ende einfach ein bisschen mehr erwartet hätte. Fast zu plötzlich war es vorbei und es hat mir dann einfach an Tiefe in der Geschichte gefehlt! Dafür einen kleinen Abzug! Trotzdem eine Geschichte zum Verlieben.

Empfehlung:
Sehr empfehlenswert!

Mein Fazit:
Eine echt gute Story mit sehr durchdachten Charakteren.

Meine Bewertung:
8/10 Bücher für Als der Tod die Liebe fand



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen