Donnerstag, 27. April 2017

Ein Einhorn für alle Fälle [Rezension]

Ein Einhorn für alle Fälle: Ein Dirks-Diary-Roman – Caroline Brinkmann

Infos:
Erscheinungsdatum: 06.03.2017
Seitenanzahl (Ebook): 297 Seiten
Formate: Ebook
Autorin: Caroline Brinkmann
Verlag:Forever
Bände der Reihe: -


Klappentext:
Es ist aus. Aus und vorbei. Das teilt Freund Paul, jetzt Ex-Freund, Studentin Rabbit nach zwei Jahren Beziehung über Facebook mit. 48 Freunden gefällt das. Um diesen Schock zu verkraften und Paul eifersüchtig zu machen, zieht Rabbit in eine WG mit dem Computerexperten Dirk. Der neue Mitbewohner entpuppt sich jedoch als übergewichtiger Nerd, der echte Menschen ebenso sehr fürchtet wie Keime. Kurz gesagt, kein Mann, der Selfie-tauglich ist. Andere Pläne müssen her. Wozu gibt es Facebook, Twitter und YouTube? Es kann doch wirklich nicht so schwer sein, den Exfreund auf sich aufmerksam zu machen, oder? Zur Not kann man immer noch Katzenbilder posten. Die liebt nun wirklich jeder!

Mein Dank geht an die Autorin Caroline Brinkmann, für die tolle Rolle als EInhornpatin und natürlich für das Rezensionsexemplar!

Meine Meinung:
Bei den Zeilenspringern auf Facebook habe ich damals die Entstehung von „Ein Einhorn für alle Fälle“ so ein bisschen mitverfolgt, danach natürlich auch in der richtigen Gruppe! Als die liebe Caroline dann Einhornpaten gesucht hat, war ich nicht schwer zu überreden und habe mich gleich beworben, und siehe da, sie hat mir ihr Einhorn tatsächlich als Patenkind anvertraut!
Cover:
Zum Cover muss ich glaub ich nicht viel sagen. Schon beim ersten Blick darauf musste ich lachen und fand es wirklich toll. Wer liest nicht gerne Bücher mit einem fetten Einhorn am Cover?
Der Schreibstil:
Ich ging völlig ohne Erwartungen in die Geschichte, wurde dann aber ziemlich schnell vom Hocker gerissen. Es war nicht so wie wenn mich eine Fantasygeschichte packt oder ein Science-Fiction-Roman, aber es war einfach vom ersten Moment an lustig. Caroline schreibt flüssig und auch sehr humorvoll. Mit ihren wahnwitzigen Ideen hat sie genau meinen Humor getroffen und ich wollte nicht, dass es jemals wieder aufhört. So richtig gelacht hatte ich schon lange nicht mehr und es war wirklich eine gelungene Abwechslung.
Die Charaktere:
Na gut. Es gibt den Hasen, das fette Einhorn, Berta, Helga, Kanibal und noch so viele mehr. Rabbit ist der Hammer. Auch wenn sie unsicher ist und vom einen Fettnäpfchen ins nächste springt war sie ein wahnsinnig sympathischer Charakter. Und von Dirk brauchen wir gar nicht erst anfangen. Der ist einfach total lustig und ganz ehrlich? Manchmal konnte ich ihn sogar verstehen. Alleine die Situation mit Berta. Das war eins zu eins wie ich, wenn ich panisch werde. Auch das bescherte mir gute Lesestunden.
Die Geschichte:
Viel dazu gibt es nicht zu sagen. Der, vielleicht nicht ganz so normale, WG Alltag. Mich konnte die Geschichte voll und ganz überzeugen. Viel Humor und schöne Lesestunden. Meiner Meinung nach kann man diese Geschichte auch ein bisschen als Ratgeber für die Online-Welt verwenden, die auch nicht verschont bleibt. Brutal ehrlich.

Empfehlung:
Für Jedermann der die Online-Welt nicht ganz so ernst nimmt.

Mein Fazit:
Es lohnt sich allemal dieses Buch zu lesen!

Meine Bewertung:
10/10 Bücher für Ein Einhorn für alle Fälle



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen