Sonntag, 23. April 2017

Eine weiße Glut [Rezension]

Eine weiße Glut – Sarah Marie Keller
Infos:
Erscheinungsdatum: 18.06.2014
Seitenanzahl (Ebook): 272 Seiten
Formate: Ebook, Taschenbuch
Autorin: Sarah Marie Keller
Verlag: -
Bände der Reihe: Ein dunkler Funke (Band 1), Ein schwarzes Feuer (Band 2)


Klappentext:
Die Flammen des Weltenbrandes sind dabei, die Welt zu verschlingen. Während sich der Dritte Todesengel unter der Führung der wahnsinnigen Kaiserin Elara unaufhaltsam den letzten freien Königreichen nähert, droht alles, wofür Garian, Taya, Uruk und Noa gekämpft haben, zerstört zu werden.
Allein Dalans Rückkehr scheint die Welt noch retten zu können. Doch die Vergangenheit des Erlösers birgt ein dunkles Geheimnis, das vielleicht alle Hoffnung zunichte macht...

Mein Dank geht an die Autorin Sarah Marie Keller für das tolle Rezensionsexemplar!

Meine Meinung:
Wie bereits bei den Teilen 1&2 durfte ich auch diesen Teil wieder als Rezensionsexemplar lesen. Was das packende Finale so mit sich gebracht hat erfahrt ihr jetzt!
Cover:
Das Cover ist perfekt für den Abschluss der Reihe. Es ist düster, es ist fantasievoll und ein echter Blickfang. Ich verbinde das Mädchen auf dem Cover mit Taya und ich finde es passt wunderbar zu meiner Vorstellung.
Der Schreibstil:
Ich konnte es wieder nicht aus der Hand legen. Dieser Band verging beim Lesen sogar noch schneller als der Letzte und konnte mich aus meiner Reserve locken. Die Spannung wird über viele Seiten hinweg aufgebaut und findet diesmal auch ihren Höhepunkt im großen Finale. Das Finale hat sich ein bisschen dahingezogen, was für mich persönlich einer der sehr wenigen Kritikpunkte in diesem Teil der Reihe ist.
Die Charaktere:
Meiner Meinung nach machen alle vier Protagonisten im letzten Buch noch einmal eine extreme Entwicklung durch. Alle vier werden erwachsen und stehen endlich zu sich selbst. Sie werden stärker und beweisen unglaublichen Mut und Durchhaltevermögen. Sie stellen sich jeder Gefahr, egal wie aussichtslos die Situation erscheint und deswegen bewundere ich sie so. Sie sind tolle Charaktere und ich muss ehrlich sagen, dass ich sie schon jetzt ein wenig vermisse.
Die Geschichte:
Die Geschichte erreicht endlich ihr großes Finale. Die Situation wird immer gefährlicher, brenzliger und vor allem immer spannender. Sarah Marie Keller hat es geschafft sich selbst noch einmal zu steigern und ihr ganzes Können zu beweisen. Das einzige Manko an der Geschichte war, dass einige Situationen doch vorhersehbar waren, was mich aber nur ein klein wenig gestört hat. Trotzdem ist die Geschichte sehr lesenswert und definitiv ein Muss für alle Fantasy Leser.

Empfehlung:
Eine Empfehlung für alle Fantasy Verliebten: egal ob Jung oder Alt.

Mein Fazit:
Ein tolles Finale!

Meine Bewertung:
9/10 Bücher für Eine weiße Glut



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen